Bayerisches Motto zum Münchner CSD 2018: "Bunt ist das neue Weiß-Blau"

Der Christopher Street Day 2018 (7.-15. Juli) steht ganz im Zeichen der bayerischen Landtagswahl. Bei Bayerns größter Veranstaltung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* und inter* Menschen (LSBTI*) liegt der Fokus auf politischen Forderungen für Akzeptanz, Gleichstellung und Vielfalt – auch in der Landespolitik.  Dementsprechend hat sich das CSD-Team zusammen mit dem „Szenestammtisch“, einem Gremium aus rund 50 Vertreter*innen von Vereinen und Institutionen der Münchner LSBTI-Szene, am Abend des 12. Dezember für das CSD-Motto „Bunt ist das neue Weiß-Blau“ entschieden.

„Auch Bayern muss sich endlich bewegen“

„Auch Bayern muss sich endlich bewegen“, so Thomas Niederbühl, politischer Sprecher des CSD. „Bis jetzt hat sich der Freistaat nur als Bremser in der Gleichstellungspolitik für LSBTI* gezeigt. Aber nach dem historischen Erfolg der Eheöffnung in diesem Jahr braucht es jetzt ein starkes Engagement der Politik für gesellschaftliche Akzeptanz, um die immer noch vorhandene Homo- und Transphobie abzubauen. Stattdessen befürchten wir einen populistischen Rechtsruck durch das Erstarken der homo- und transphoben AfD und den Verlusten der CSU. Auch der nun feststehende CSU-Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten weckt keine Hoffnungen auf einen fortschrittlichen Kurs. Dagegen machen wir LSBTI* in Bayern unmissverständlich klar: ein Zurück gibt es mit uns nicht. Wir gestalten unser Land aktiv mit und werden auch weiterhin mit aller Kraft für Akzeptanz und gleiche Rechte auf allen Ebenen sowie ein modernes und buntes Bayern kämpfen.“

„Rechtlich gibt es immer noch wichtige Forderungen“

„Mit der Ehe ist nicht Schluss. Rechtlich gibt es immer noch wichtige Forderungen“, so Rita Braaz, Pressesprecherin des CSD. Trans*-Menschen bräuchten entschiedene Unterstützung bei ihrem Kampf gegen ein veraltetes Transsexuellengesetz und intergeschlechtliche Menschen müssten endlich selber über ihren Körper bestimmen dürfen. „Nicht zuletzt geht es uns auch um die Teilhabe von Migrant*Innen und geflüchteten LSBTI* aus Ländern, in denen ihr Leben bedroht wird. Sie sind auf unseren besonderen Schutz angewiesen und benötigen ein sicheres Bleiberecht.“ Für sie alle gelte es eine Gesellschaft zu formen, die ein vielfältiges und tolerantes Miteinander ermöglicht.

Die CSD-Organisator*innen von Rosa Liste, Sub, LeTRa und Münchner Aids-Hilfe freuen sich besonders darüber, dass der demokratische Prozess der Mottofindung so gut funktionierte: Aus über 50 Mottovorschlägen erstellten sie eine Shortlist mit sechs Favoriten, die dann vom breiten Gremium des „Szenestammtischs“ lebendig diskutiert wurden. „Bunt ist das neue Weiß-Blau““ fand schließlich eine große Zustimmung, weil es selbstbewusst und spielerisch das engkonservative Bayernbild mit einem Augenzwinkern erweitert und mit Blick auf die Landtagswahl im kommenden Jahr eine fortschrittliche Politik für den Freistaat fordert.

Kontakt:
Thomas Niederbühl, Politischer Sprecher
(0171) 834 88 53, thomas.niederbuehl@rosaliste.de
Rita Braaz, Pressesprecherin
(0176) 61 84 40 66, rita@csdmuenchen.de

CSD München 2018
PrideWeek: 7.-15. Juli
LeTRa-Angertorstraßenfest: 7. Juli
PolitParade: 14. Juli
Straßenfest: 14./15. Juli
RathausClubbing: Sa, 14. Juli

Zurück

Unsere Partner*innen